Egal ob Mofa oder Motorroller

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, in der die Motorroller knatternd durch den Stadtverkehr düsen? Sicher, einige Zeit waren sie von der Bildfläche verschollen, aber nun sind sie wieder da. Nur dass die neuen Modelle so gar nicht mehr wie die von einst aussehen. Das gemütliche Erscheinungsbild hat sich genauso gewandelt, wie die Technologie dieser Motorroller.

Besonders in den letzten zwei Jahren ist das Interesse der Verbraucher an Motorrollern gewachsen. Für das kommende Jahr rechnet man mit einem weiteren Anstieg. Aber nicht jeder, der einen Motorroller fährt, benutzt ihn nur als Fortbewegungsmittel. Mittlerweile ist die Mofa für viele Fahrer zu einem Sportgerät geworden. Sie lieben das Fahren einfach nur um des Fahrens Willen. Die neuen City Roller Sport Modelle haben auch mit den gemütlichen Straßenrollern nicht viel gemein, denn die neuen Scooter haben eine starke Motorleistung, der Fahrzeugführer sitzt tiefer im Sattel und auch die Wendigkeit dieser Sport Modelle gleicht schon denen von großen Maschinen. Auch in Schräglagen sind diese Motorroller sicher. Dank der hohen Motorleistung erreichen diese City Mofa Sport Modelle Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern, was auch eine Fahrt zu einem Urlaubsziel erdenklich macht.

Es sind allerdings nicht nur die hubraumstarken Klassen, von denen sich die Mofa Fahrer angezogen fühlen, auch in der 50ccm und 125ccm Klasse hat sich auf diesem Gebiet einiges getan. Sie wird mit Freude von Jugendlichen und Erwachsenen gefahren, die den Sport City Mofa auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit anwenden. Eine Performanz von 50 bis 120 km/h reicht für den Stadtverkehr aus und bringt jeden komfortabler an sein Ziel, als das mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Fall ist.

Die Prüfbescheinigung für einen Mofaroller darf bereits mit 15 Jahren abgelegt werden. Es ist deshalb kein Wunder, dass auch Jugendliche in einem Sport Mofa ihren Spass sehen und ausfindig machen.

Comments are closed.