Führerschein für den Motorroller

Ist der junge Erwachsene dann endlich so weit um den PKW Führerschein machen zu können, hat er in den meisten Fällen schon eine Zweiradkarriere hinter sich, während derer bereits Verkehrserfahrungen gesammelt werden konnten. Immerhin durfte er als 16jähriger schon einen 50er Motorroller fahren. Die Fahrpraxis, die er damit bereits erlangt hat, ist die beste denkbare Vorbereitung für das spätere PKW fahren.

Steht der junge Erwachsene dann schließlich vor der Anmeldung zum Führerschein für den PKW, konnte er auf seinem Motorroller bereits einschlägige Erfahrungen im Verkehr sammeln. Als 16jähriger fuhr er immerhin schon einen 50 Kubikzentimeter Mofa . Auf diese Weise hat er sich auf das Auto fahren optimal vorbereiten können.

Nachdem der Teenager sich entschieden hat den Motorroller Führerschein zu machen, meldet er sich bei einer beliebigen Fahrschule an und startet den achtwöchigen Theorieunterricht. Dabei sollte er gut horchen, denn an dessen Ende steht ein Versuch, welcher sein Wissen über Regeln im Verkehr, gesetzliche Bestimmungen und angemessene Fahrweise überprüft. Zwar muss er dafür nicht alle Fragen richtig erwidern, dennoch ist eine akribische Prüfungsvorbereitung angesagt.

Hat der Heranwachsende sich einmal für den Motorroller Führerschein entschieden, geht er zu einer beliebigen Schule um sich für den achtwöchigen Theorieunterricht anzumelden. Dieser Schulung sollte er aufmerksam folgen, denn die hier behandelten Themen werden in der Prüfung nach der Unterrichtsperiode abgefragt. Es müssen zwar nicht alle Fragen unbedingt korrekt bearbeitet werden, dennoch ist sorgfältiges Lernen dafür vonnöten.

So kann man also den Jugendlichen nur sagen, dass sie möglichst früh mit dem Motorroller fahren beginnen sollten. Mit der Fahrpraxis auf dem Zweirad wird später das Bestehen des Auto Führerscheins kein Problem mehr sein.

Comments are closed.