Mit dem Roller Verkehrssicherheit üben

Mit dem Roller Verkehrssicherheit üben

Viele junge Menschen, die gerade erst ihren Führerschein gemacht haben, verursachen durch Selbstüberschätzung Unfälle. Manche davon gehen glimpflich aus, andere wiederum führen zu schweren Verletzungen. Hätten diese Leute mehr Verkehrssicherheit, wäre es erst gar nicht zu solchen Unfällen gekommen. Doch wie bekommt man die nötige Verkehrssicherheit?

Das fängt bereits im Jugendalter an. Bereits mit 15 Jahren dürfen Jugendliche ein Mofa fahren. Das hat zwar nur eine Geschwindigkeit von 25 km/h, aber es trägt dazu bei, die Verkehrssicherheit zu üben. Noch besser ist es mit einem Roller mit 50ccm. Dieser erreicht ein Tempo von 45 km/h. Dieser Roller darf bereits mit 16 Jahren gefahren werden.

Mit dem Roller die Verkehrssicherheit zu üben ist gar nicht so abwegig. Als Zweiradfahrer lernt man schnell, dass man im Straßenverkehr mitunter sekundenschnell reagieren muss, um Unfälle zu vermeiden. Gerade auf dem Roller ist eine schnelle Reaktion besonders wichtig, das der Körper doch ungeschützter ist, als in einem PKW. Das schärft die Sinne und kommt dem späteren Autofahren nur zu Gute. Denn wer bereits Erfahrung im Straßenverkehr mit einem Roller gemacht hat, kann auch beim Autofahren später besser reagieren.

Junge Menschen kann man wirklich nur dazu animieren, sich einen Roller zu kaufen. Ein Roller ist nicht nur ein wichtiger Spaß-Faktor, sondern er trägt auch zur Verkehrssicherheit der Fahrer bei. Er hilft, die Selbstüberschätzung beim späteren Autofahren zu mindern. Aber, muss es denn überhaupt ein Auto sein…

Comments are closed.